Wer bezahlt die medizinischen Leistungen?

In allen Ländern gibt es zwei Arten von Gesundheitskosten: öffentliche und private. Staatsausgaben sind Budgetausgaben für Medizin. Private Ausgaben der Bevölkerung oder der Arbeitgeber für den Kauf von Versicherungspolicen sowie die Zahlung von medizinischen Leistungen an die Bevölkerung aus eigener Tasche. Wir möchten betonen, dass Auszahlungen im allgemeinen Indikator „private Ausgaben“ enthalten sind.

Der Anteil der öffentlichen Gesundheitsausgaben in den USA ist der höchste - fast 40% der gesamten Gesundheitsausgaben, obwohl private Krankenversicherungen in den USA weit verbreitet sind. Diese Kosten sind seit der Einführung des Garantieprogramms und der Verpflichtung, alle Bürger zu versichern, in letzter Zeit gestiegen (gegenüber den vorherigen 20%). Über diese Programme - unten.

Das Gesundheitssystem in Frankreich. In Wahrheit erinnern seine Prinzipien sehr an das britische Modell. Der Unterschied kann nur in der Liste der öffentlich finanzierten Leistungen bestehen, die der Patient durch eine Versicherung oder sein eigenes Geld bezahlen muss.

Fazit

Die Erfahrung anderer Länder zeigt, dass die meisten Länder ihre Gesundheitsfinanzierungssysteme ständig verbessern. Die größten Herausforderungen für die Staaten sind die Bevölkerungsalterung und das Aufkommen der neuesten kostenintensiven Behandlungsmethoden, die dazu führen, dass die Mittel für die Medizin aufgestockt werden müssen. Gleichzeitig widmen die Industrieländer der Prävention mehr Aufmerksamkeit, da dies die wirksamste Methode zur Förderung der öffentlichen Gesundheit ist.